Künstlerischer Unterricht übt, sich auf etwas einzulassen, von dem man vorher noch nicht weiß, welches Ergebnis herauskommen wird. Judith

Künstlerische Projektwoche

Alle drei Jahre, also einmal in jeder Ausbildung, wird das PBZ für eine Woche zur künstlerischen Werkstatt. Kursübergreifend und ohne die klassischen Lehrer- Schüler-Rollen arbeitet die gesamte Schulgemeinschaft in fünf Projektgruppen mit externen KünstlerInnen zusammen. Diese einwöchige kontinuierliche Arbeit ermöglicht ein intensives Eintauchen in den künstlerischen Prozess. Da gibt es die unterschiedlichsten Projektgruppen wie beispielsweise Improvisationstheater, Objektkunst, Arbeiten mit Naturmaterialien, Musik oder Body-Percussion, Clownwerkstatt, Tanz, Poetry Slam oder kreatives Schreiben.

Die TeilnehmerInnen verändern ihre gewohnten Sichtweisen und entdecken ihre eigenen gestalterischen Fähigkeiten. Die gleichberechtigte Zusammenarbeit von Pflegenden in Ausbildung und Kollegiumsmitgliedern ermöglicht eine neue Qualität der Begegnung. Die Arbeit an sich selbst erleben viele TeilnehmerInnen als intensiven Prozess, als innerliches Ringen, oft aber auch als echte Glücksmomente.

In einer großen öffentlichen Abschlussveranstaltung werden die künstlerischen Ergebnisse der Projektwoche vor vielen Gästen präsentiert. Manches davon ist sichtbar und „begreifbar“, anderes vergänglich und nur im Moment erlebbar. Die Werkstatt-Atmosphäre und das intensive soziale Miteinander trägt viel dazu bei, dass in einer solchen Projektwoche die Schulgemeinschaft in besonderer Weise belebt wird.

Dokumentation der künstlerischen Projektwoche

Inside-Outside – Projektwoche 2015

To Top